Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Forschungspreis der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg für Prof. Dr.-Ing.Kienle

08.12.2017 - Mit dem Forschungspreis der Otto-von-Guericke-Universität ehrt die Universitätsleitung die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre herausragenden Leistungen. Der Preis wird bereits seit 1998 traditionell einmal im Jahr an Einzelpersonen oder Forschungsgruppen verliehen.

Den 19. Otto-von-Guericke-Forschungspreis, die höchste Auszeichnung der Universität, erhielt Prof. Dr.-Ing. Achim Kienle von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität. Seine wissenschaftlichen Leistungen und hervorragenden Innovationen hätten die Universität Magdeburg national und international sichtbar gemacht, hieß es in der Begründung.



Prof. Kienle befasst sich intensiv mit der Erforschung komplexer dynamischer Systeme. „Dynamik spielt bei chemischen, biotechnologischen, aber auch Energieproduktionsprozessen eine große Rolle“, so Kienle. „Nämlich immer dann, wenn diese Prozesse starken Schwankungen unterliegen oder Störungen auftreten. Um dann eingreifen zu können und die Qualität des Produktes sicherzustellen, braucht man spezielle Methoden und um die kümmern wir uns,“ beschreibt er seinen Forschungsgegenstand. Ein typisches Beispiel sind biologische Zellen, die aus einem weit verzweigten Stoffwechselnetzwerk und einem hochkomplexen Regulationsnetzwerk bestehen, die sie an veränderte Umgebungsbedingungen anpassen, um das Überleben der Zellen zu sichern. Achim Kienle und sein Team wollen diese dynamischen Prozesse im Detail verstehen, beschreiben, simulieren und letztendlich auch beeinflussen können. Zum Beispiel für die Herstellung von Biopolymeren in Mikroorganismen. In speziellen Verfahren werden Kohlenwasserstoffe so miteinander verbunden, dass ein Produkt mit neuen Eigenschaften entsteht, erklärt Kienle. „Die ähneln dann den erdölbasierten Kunststoffen, sind aber biologisch abbaubar und eine absolut vielversprechende Alternative für die Herstellung von Implantaten und Prothesen in der Medizintechnik.“

Seit 2008 ist Prof. Kienle einer der drei Sprecher des universitären Forschungsschwerpunktes Dynamische Systeme in Biomedizin und Prozesstechnik.

 
Bildquelle: Harald Krieg / Universität Magdeburg // Bildunterschrift: Prof. Dr. Monika Brunner-Weinzierl, Prorektorin für Forschung, Technologie und Chancengleichheit, Otto-von-Guericke-Forschungspreisträger 2017, Prof. Dr.-Ing. Achim Kienle, und der Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan (v.l.n.r.).


 
Letzte Änderung: 08.12.2017 - Ansprechpartner: Webmaster